EQUITARIS Trophy der Woche: Sir Donnerhall II OLD

Die Fußstapfen der Eltern und Geschwister sind groß, trotzdem geht Sir Donnerhall II OLD seinen ganz eigenen Weg - und zwar mit Erfolg!

 

Er ist der jüngere Vollbruder zu einem der erfolgreichsten Dressurvererber Oldenburgs, sein Pedigree lässt die Herzen der dressurbegeisterten Pferdezüchter höher schlagen. Die Rede ist von Sir Donnerhall II OLD, der bereits als Junghengst auf sich aufmerksam machte und von uns mit der EQUITARIS Trophy der Woche ausgezeichnet wird.

Sir Donnerhall II OLD kam 2006 in dem Zucht- und Dressurstall Heidehof von Familie Kanitzky in der Annaburger Heide zur Welt. Maik Kanitzky gründete den Betrieb gemeinsam mit seinem Vater Heinz, er selbst war begeisterter Freizeitreiter. "Wir hatten damals den Traum von einer eigenen Dressurpferdezucht", erinnert sich Heinz Kanitzky, "unsere erste Zuchtstute sollte etwas Besonderes sein, eine Staatsprämienstute." Der Oldenburger Verband schickte ihnen eine Auswahl von nahezu 20 Stuten zu, aus denen sich Vater und Sohn eine heraussuchten. Die Wahl fiel auf die schwarzbraune Oldenburger Stute Andante, die auf der väterlichen Seite mit dem Mannschaftseuropameister von 2003, Night and Day, und auf der mütterlichen Seite mit dem Calypso I-Sohn Carprilli alles andere als eine Dressurabstammung vorweisen konnte.

"Ich hatte früher eigentlich keine Ahnung von Pferden", räumt Heinz Kanitzky ein, "ich habe noch nie auf einem Pferd gesessen und mich nur mit Büchern schlau gemacht." Andante paarte er trotz der Springabstammung mit Dressurvererbern wie Sandro Hit und Don Gregory an und war mit den Ergebnissen mehr als zufrieden.

Die Mutter von Sir Donnerhall II OLD ist die heute 22-jährige Donnerhall-Tochter Contenance D aus der Zucht von Caroline Albrecht. "Wir haben sie auf einer Elite Auktion in Vechta gekauft", erinnert sich Heinz Kanitzky, "mein Sohn war dagegen, da es eine Dunkelfuchs-Stute war und diese Farbe ihm absolut nicht zusagte." Doch der Wille des Vaters war zu groß und so überzeugte er seinen Sohn Maik von der Qualität der Stute. Contenance D brachte Nachkommen zur Welt, die nicht nur in züchterischer, sondern auch in sportlicher Hinsicht überzeugten. 2001 wurde Sir Donnerhall I geboren, der mittlerweile Vater von beinahe 100 gekörten Söhnen ist, 2005 kam Stratege zur Welt, der bis zur schweren Klasse erfolgreich ist. Beide sind Vollbrüder zu Sir Donnerhall II OLD, der ein Jahr später folgte. Auch heute ist Contenance D noch top fit, in diesem Jahr brachte sie ein Elitefohlen von Ibiza zur Welt.

Auf der väterlichen Seite von Sir Donnerhall II steht Sandro Hit, der mit über 180 gekörten Söhnen, fast 280 Staatsprämienstuten und einer bei der FN eingetragenen Nachkommen-Lebensgewinnsumme von über 1,1 Millionen Euro auf sich aufmerksam macht. Er war während seiner kurzen sportlichen Karriere Seriensieger in Dressurpferdeprüfungen der Klasse M, Bundeschampion und Weltmeister der jungen Dressurpferde.

Sir Donnerhall II OLD wurde von Familie Kanitzky selbst aufgezogen, in Vechta als Prämienhengst gekört und im Rahmen der Frühjahrs-Elite-Auktion 2011 als gefeierte Preisspitze nach Schweden verkauft. Gemeinsam mit Wolfhard Witte wurde er zuvor Landeschampion der dreijährigen Reitpferde in Rastede und platzierte sich beim Bundeschampionat in Warendorf an sechster Stelle. Ein besonderes Highlight war die Bronzemedaille bei der Weltmeisterschaft der jungen Dressurpferde in Verden 2012, die Sir Donnerhall II OLD gemeinsam mit dem Dänen Thomas Sigtenbjerggaard erreichte.

Seit 2014 sitzt die spanische Dressurreiterin Morgan Barbancon Mestre im Sattel, die mit dem heute elfjährigen Sir Donnerhall II OLD international erfolgreich ist. 2017 gewannen die beiden den Grand Prix de Dressage in Mariakalnok/HUN und platzierten sich den Küren von Rotterdam/NED, Darmstadt-Kranichstein und Lyon/FRA. Auch die ersten seiner Nachkommen sind bereits in der Klasse S angekommen, wie zum Beispiel der siebenjährige gekörte Hengst Sonnenschein OLD.