EQUITARIS Trophy der Woche: Amazing Prince

Der Trakehner macht seinem Namen wirklich alle Ehre. Während er voller Freude durch das Gelände galoppiert, ist er Zuhause ein kleiner Prinz.  


Von zwei erfolgreichen Bundeschampionaten bis hin zur Weltmeisterschaft der jungen Vielseitigkeitspferde - Amazing Prince kann in seinen jungen Jahren bereits auf eine erfolgreiche Zeit zurückblicken. Von uns wird er heute mit der EQUITARIS Trophy der Woche ausgezeichnet.

Der Trakehner Amazing Prince kam 2011 bei Familie Philipp in Neuhausen am nordöstlichen Schwarzwaldrand zur Welt. Züchter ist die Philipp GbR, bestehend aus Klaus Dieter, Karen und Gerd. Der Ackerbaubetrieb ist das Zuhause von knapp 70 Pferden, die meisten von ihnen sind Pensionspferde. "Mit der Zucht haben wir vor etwa neun Jahren begonnen", erinnert sich Tochter Lara Philipp. Die Heraldik xx-Tochter Ayshegyl war damals eigentlich für den Sport vorgesehen und platzierte sich sechsjährig gemeinsam mit ihrer Schwester Inka im Springen der Klasse A. Aufgrund von gesundheitlichen Problemen ging die dann zurück in die Zucht, bei ihren vorherigen Besitzern bekam sie bereits vierjährig ihr erstes Fohlen. Neben Amazing Prince ist sie inzwischen Mutter von vier weiteren Nachkommen. Vater von Amazing Prince ist der elfjährige Trakehnerhengst Prince Patmos, ein Sohn des Patmos.

"Ich habe Amazing Prince dreijährig angeritten", erzählt Lara Philipp, "nach einer kleinen Pause im Sommer, die er auf der Koppel verbringen durfte, habe ich ihn im Winter weiter geritten." Der eigentliche Plan, in die erste gemeinsame Turniersaison zu starten, klappte aufgrund eines Reitunfalls von Lara nicht. Der erste Turnierstart musste verschoben werden. "Als ich wieder fit war, sind wir viel ausgeritten, haben Konditionstraining gemacht und kleine Baumstämme gesprungen", berichtet Lara Philipp. Das nächste Ziel war die Qualifikation zum Bundeschampionat 2016, die dieses Mal wegen eines Skiunfalls ins Wasser viel. Eine neue Lösung musste her und nach einem kurzen Telefonat ging die Reise für Amazing Prince in den Norden zu Stephanie Böhe.

Das neue Team sammelte auf Anhieb zahlreiche Schleifen in Spring- und Geländepferdeprüfungen der Klassen A und L. "Innerhalb kürzester Zeit haben sich die beiden für Warendorf qualifiziert", strahlt Lara Philipp, "und das, obwohl Amazing Prince noch gar nicht viel kannte." Auf dem Bundeschampionat kam es dann noch viel besser, gemeinsam mit Stephanie Böhe wurde Amazing Prince 2016 strahlender Bundeschampion der fünfjährigen Vielseitigkeitspferde. Nach dem Bundeschampionat nahm Familie Philipp ihren "Princi" wieder mit nach Hause in den Süden, doch nach bereits zwei Wochen stand der Entschluss fest - der Wallach muss wieder zu Stephanie Böhe.

Die Erfolgsserie der beiden ging weiter, in Radolfzell-Gut Weiherhof feierten die beiden ihre erste internationale Platzierung in einer CIC*-Prüfung und auch die Qualifikation zum Bundeschampionat 2017 war schnell in der Tasche. Dort belegten die in diesem Jahr Platz sechs. "In der Dressur hat Amazing Prince noch einige Probleme", erzählt Lara Philipp, "das Gelände ist seine absolute Lieblingsdisziplin." Schon als Fohlen sei er sehr menschenbezogen gewesen und auch heute noch total verschmust. "Seinem Namen macht er allerdings alle Ehre", lacht Lara Philipp, "im Stall steht er ganz vorne, sodass er auch als erstes Futter bekommt, er ist wirklich ein kleiner Prinz."

Ein ganz besonderer Höhepunkt war für Amazing Prince die Weltmeisterschaft der jungen Vielseitigkeitspferde im französischen Le Lion d'Angers am vergangenen Wochenende, die er aufgrund von fehlerfreien Runden im Gelände und im Springen mit seinem Dressurergebnis an 14. Stelle beendete. Doch irgendwann kommt der Zeitpunkt, an dem man so ein vielversprechendes Pferd gehen lassen muss. "Wir möchten ihn verkaufen", sagt Lara Philipp, "doch wir hoffen sehr, dass Amazing Prince bei seiner Reiterin bleiben kann, sie sind wirklich ein großartiges Team."