Rotterdam/NLD: Deutschland geht in Führung

Die deutsche Dressur-Equipe startet mit Platz eins und zwei nach Teil eins des Grand Prix in die EM.

Erste Reiterin für Deutschland war Jessica von Bredow-Werndl, die durch einen sehr teuren Fehler in der Linkstraversale mächtig Punkte einbüßte. Die Trakehner Stute musste äppeln, stockte und galoppierte dann an. Der Rest der Prüfung gelang ohne Fehler, das Paar kam auf 76,89 Prozent. Dorothee Schneider und ihr Showtime FRH waren kurz vor Ende des ersten Tages der Mannschaftsdressur an der Reihe. Der Sando Hit-Sohn war etwas angespannt, konzentrierte sich aber immer besser auf seine Reiterin und geht mit 80,23 Prozent als Overnight-Leader in Führung. Für die Passage auf der Schlusslinie gab es von den Richtern die 9,9! Das deutsche Team geht entsprechend den Erwartungen in Führung, morgen starten dann noch Sönke Rothenberger mit Cosmo und Isabell Werth mit Bella Rose. Derzeit liegt das Team Großbritannien auf Rang zwei vor den Schweden.

Bester Hengst des ersten Tages war Dante Weltino OLD auf Rang vier. Der Danone I-Sohn aus dem Dressurpferde Leistungszentrum und seine schwedische Reiterin Therese Nilshagen kamen auf 75,46 Prozent. Hans-Peter Minderhoud/NLD und Glock's Dream Boy folgten mit 75,29 Prozent an fünfter Stelle, das Team der Niederlande rangiert im Zwischenranking an vierter Stelle.