Rotterdam/NLD: 24. Mannschafts-Gold für Deutschland

Die deutsche Dressur-Equipe gewinnt überlegen Mannschafts-Gold bei der Europameisterschaft in Rotterdam/NLD.

Bereits nach den Ritten von Jessica von Bredow-Werndl auf TSF Dalera BB und Dorothee Schneider auf Showtime FRH, die als Overnight-Leader in Führung ging, stand das deutsche Team ganz oben in der Teamwertung. Nach den heutigen Starts von Sönke Rothenberger auf Cosmo (79,08 Prozent) und Isabell Werth auf Bella Rose war der Equipe die Goldmedaille sicher. Werth und ihre Belissimo M-Tochter erritten sich mit 85,65 Prozent eine neue persönliche Bestleistung und gewannen den Grand Prix. Dorothee Schneider wurde Zweite vor Sönke Rothenberger.

Die Silbermedaille gewannen die Niederländer (230,140 Punkte) mit etwas mehr als 14 Prozentpunkten Rückstand zu Deutschland, denkbar knapp gefolgt von den Schweden (229,923 Punkte). Eigentlich hatten die Briten nach dem Ritt von Charlotte Dujardin und Mount St. John Freestyle auf dem Silberrang gelegen, die Fidermark-Tochter beendete die Prüfung mit 81 Prozent. Das Paar wurde allerdings wegen Blut an der Flanke disqualifiziert, dadurch fiel das Team auf Rang vier zurück und Charlotte Dujardin darf auch im Special nicht mehr starten.