Münster-Handorf: Sattelkörung mit Hauptkörung zusammengelegt

Das Westfälische Pferdestammbuch integriert in diesem Jahr erstmalig die Sattelkörung in die traditionelle Hauptkörung.

Im November dürfen sich dann neben den zweieinhalbjährigen ungerittenen Hengsten auch drei- und vierjährige Köraspiranten unter dem Sattel präsentieren. Alle Hengste müssen bei der Vorauswahl vom 16. bis 19. Oktober zugelassen worden sein. Die Sattelkörungskandidaten müssen sich unter dem Sattel in allen drei Grundgangarten und auf „leichten gebogenen Linien“ zeigen, wie der Verband auf seiner Homepage mitteilt. Zudem werden auch sie auf dem Pflaster gemustert. Die dreijährigen springbetont gezogenen Hengste werden beim Freispringen bewertet. Vierjährige sollen Einzelsprünge unter dem Sattel absolvieren.