Münster-Handorf: Nächster Siegerhengst für Helgstrand

Ein Rapphengst von Dancier wurde zum Siegerhengst Dressur in Westfalen gekürt, Andreas Helgstrand/DEN ersteigerte den Bewegungskünstler für 700.000 Euro.

Einmal mehr geht ein Siegerhengst in das Hause Helgstrand. Nach den beiden Hengstmarktspitzen der Hannoveraner und dem selbst ausgestellten Oldenburger Siegerhengst wird auch der Westfälische Siegerhengst die Kollektion von Helgstrand Dressage bereichern. Die Körkommission kürte in diesem Jahr einen Hengst mit fremden Brand zum Siegerhengst. Ein Hannoveraner von Dancier-Floriscount aus der Zucht der ZG Broers und Weber begeisterte bei jedem seiner Auftritte und wurde schnell zum Publikumsliebling. Auf der Auktion wechselte der Hengst, der sich auch von der tobenden Halle nicht aus der Ruhe bringen ließ, für 700.000 Euro nach Dänemark. Neben Andreas Helgstrand boten auch Rebecca Gutmann vom Gestüt Bonhomme, das Dressurpferde Leistungszentrum Lodbergen sowie ein Bieter am Telefon mit.

In disem Jahr gab es gleich drei Reservesieger Dressur. Ein Sohn des Apache aus einer Fürst Romancier-Mutter ging für 400.000 Euro in das Gestüt Bonhomme, ein Fuchshengst von Baccardi-Laureus wurde für 370.000 Euro zugeschlagen und ein Vitalis-Krack C-Sohn war belgischen Käufern ebenfalls 370.000 Euro wert. Weitere Prämienhengste waren ein Bernay-Dream On-Sohn (360.000 Euro), der künftig auf der Hengststation Holkenbrink aufgestellt wird sowie ein Bon Coeur-Dimaggio-Sohn, der 170.000 Euro kostete. Die weiteren Prämienhengste Dressur sind Söhne von Floriscount und Franziskus.

Das vollständige Kör- und Auktionsergebnis finden Sie hier.

**