Kattendorf: Carabas lebt nicht mehr

Im Alter von 22 Jahren starb der einstige Holsteiner Siegerhengst gestern auf seinem Paddock.

Der Holsteiner Sohn des Carnaby ist gestern völlig unerwartet in seinem Zuhause auf dem Helenenhof auf seinem Paddock zusammengebrochen.
Carabas kam 1998 bei Ernst Daufeld zur Welt und wurde zwei Jahre später zum Siegerhengst gekürt. Auf der Auktion wechselte er in den Besitz des Gestüts Tannenhof und wurde dort von Oliver Luze bis zur Grand Prix-Reife ausgebildet. Später wechselte Carabas in den Besitz und den Beritt von Andreas Helgstrand/DEN, das Paar fand aber nicht zueinander. Vor zehn Jahren kaufte dann die Familie Schwiebert den imposanten Braunen, zunächst erneut unter Oliver Luze und später unter Rainer Schwiebert folgten zahlreiche Grand Prix-Erfolge und-Siege. 2015 ging Carabas sein letztes Turnier in Redefin und verbrachte danach seine verdiente Rente auf dem Helenehof der Familie Schwiebert, wo er gestern starb.

Auch züchterisch wusste der Hengst zu überzeugen, sieben seiner Nachkommen wurden gekört, viele gehen erfolgreich im Sport. Darunter Cayenne, die 2007 unter Susan Pape/GBR Weltmeisterin in Verden wurde oder Carlos/Hannah Erbe, Zinq Cabanas/Marcus Hermes und Carantas/Bianca Nowag.