Herrieden/Nördlingen/Umpfenbach: Neuer Vorstand der DSP-Hengsthalter

Die Arbeitsgemeinschaft der Hengsthalter des Deutschen Sportpferdes (DSP) hat bei ihrer diesjährigen Präsidiumssitzung am 21. Mai ihren Vorstand und ihr Präsidium turnusgemäß nach vier Jahren neu gewählt.

Dabei bestätigt wurden in ihren Ämtern als Präsidentin Dr. Astrid von Velsen-Zerweck, Landoberstallmeisterin im Haupt- und Landgestüt Marbach, und als 1. Vorsitzender Tobias Galmbacher, Inhaber der Galmbacher SPZ.

Erstmals in den Vorstand der Arbeitsgemeinschaft der DSP-Hengsthalter gewählt wurden die neue Leiterin des Haupt- und Landgestüts Schwaiganger, Cornelia Back, die neue Geschäftsführerin des Landgestüts Zweibrücken, Maren Müller, sowie die Landstallmeisterin des Landgestüts Moritzburg, Dr. Kati Schöpke.
Zudem ernannte die AG der Hengsthalter des Deutschen Sportpferdes ihre zwei Vertreter bei der Arbeitsgemeinschaft der Süddeutschen Pferdezuchtverbände (AGS): Diese Aufgabe werden Thomas Casper (Gestüt Birkhof) und Tobias Galmbacher wahrnehmen. Als Sprecher der Hengsthalter in der Auswahl- und Beratungskommission der DSP-Hauptkörung München wird zukünftig Paul Bengesser, Präsidiumsmitglied der DSP-Hengsthalter, aktiv werden.

Bei der Präsidiumssitzung der DSP-Hengsthalter wurden neben personellen Entscheidungen auch organisatorische Weichen für die Zukunft gestellt. So soll die Vereinigung der DSP-Hengsthalter fortan als eingetragener Verein firmieren, was vom Präsidium einstimmig beschlossen wurde. Die Mitgliederversammlung wird zum 25. Juli in Nördlingen einberufen, um über notwendige Satzungsänderungen zu beraten. Tobias Galmbacher, der seine vierte Amtszeit als Vorsitzender antritt, erklärte dazu: „Mit der Eintragung des Vereins (e.V.) werden wir die Interessen der Hengsthalter zukünftig auf allen Ebenen noch besser vertreten können.“