Ankum: Zum Glück Preisspitze der P.S.I. Auktion

Der Sohn des Zonik war mit 850.000 Euro das teuerste Pferd der P.S.I. Auktion.

Der vierjährige Hengst Zum Glück von Zonik-Florestan I avancierte mit 850.000 Euro zur gefeierten Preisspitze der diesjährigen P.S.I. Auktion. Ullrich Kasselmann ist Züchter und Aussteller von Zum Glück, der künftig bei RS2 Dressage in den Niederlanden zu Hause ist. Gleich drei Pferde kosteten 700.000 Euro, die Hannoveraner Stute Florette von Fürstenball-Don Crusador wurde Harmony Sporthorses zugeschlagen. Das Ausbildungszentrum Lee AG ersteigerte die Cornado II-Tochter Cha Mu, die irische Stute Columbcille Gipsy wechselte in den Besitz der Familie Houston. Im Durchschnitt kosteten die 47 versteigerten Pferde 311.000 Euro.

**