Aachen: Werth gewinnt die Kür, Deutschland den Nationenpreis

Die deutsche Dressur-Equipe war im Lambertz Nationenpreis der überlegene Sieger.

Bereits nach dem Grand Prix lagen die deutschen Dressurreiter klar in Führung, nach zwei Siegen von Jessica von Bredow-Werndl im Special sowie Isabell Werth's Sieg in der Kür und zwei tollen Platzierungen von Frederic Wandres und Carina Bachmann entschied die Equipe den Nationenpreis mit 22 Punkten für sich. Die Niederlande folgten mit 40 Punkten auf Rang zwei, Großbritannien wurde mit 47 Punkten Dritter.

Die heutige Kür entschied eine sichtlich zufriedene Isabell Werth im Sattel von DSP Quantaz für sich, von den Richtern gab es 88.335 Prozent. Dinja van Liere/NLD und Hermes platzierten sich auf Rang zwei gefolgt von Charlotte Fry/GBR und Dark Legend. Patrik Kittel/SWE und Fiontini rangierten mit 83.410 Prozent an vierter Stelle, Frederic Wandres und Duke of Britain beendeten die Kür mit 88.070 Prozent auf Rang fünf.