Aachen: Gerrit Nieberg und Ben gewinnen den Großen Preis

Mit einer phänomenalen Stechrunde gewannen Gerrit Nieberg und der Westfale Ben den Großen Preis in der Soers.

Fünf Paare blieben in beiden Umläufen des Großen Preises ohne Fehler und zogen ins Stechen ein, den Auftakt machte McLain Ward/USA auf HH Azur. Die gewaltig springende Stute hatte einen Fehler am letzten Sprung, nachdem ihr Reiter volles Risiko gegangen war und sie viel zu früh abspringen musste. Vorjahressieger Daniel Deusser lieferte im Sattel von Killer Queen eine saubere und schnelle Stechrunde ab, der Belgier Nicola Philippaerts kam auf seiner Katanga vh Dingeshof noch schneller ins Ziel. Am Ende wurden es die Plätze drei für Philippaerts und vier für Deusser. Als vorletzter Reiter kam Scott Brash auf einem überragend springenden Hello Jefferson mit 39,24 Sekunden ins Ziel, die Zeit schien uneinholbar. Eines Besseren belehrt wurde man durch den jungen Gerrit Nieberg, der seinen Westfalen Ben mit sagenhaften 38,63 Sekunden ins Ziel pilotierte. Riesige Freude beim Sieger Gerrit und seinem Vater Lars Nieberg.

Die schnellste Vier-Fehler-Runde im zweiten Umlauf hatte Christian Ahlmann im Sattel von Dominator Z, das Paar belegte Rang sechs. Kevin Staut/FRA und Visconti du Telman folgten auf Rang sieben vor Conor Swail/IRL und Count Me In.