Varihoka Du Temple

Name (Sport) Varihoka Du Temple
Lebensnummer FRA00109174111P
Geschlecht Hengst
Rasse Französisches Reitpferd (SF)
Farbe Dunkelbraun
Geburtsjahr 2009-06-15
Zuchtgebiet Frankreich
Züchter Guy Martin, St. Martin du Mont/FRA
Stockmaß ca. 169 cm

Pedigree

Luigi d'AmauryFRA00199395512Z
Quidam de RevelFRA00182604507R
Jalisco BFRA00175000588W
Fille d'EspoirFRA00193014521J
Plein d'Espoir IVFRA00181478246N
Orange de NorvilleFRA00180380917M
Narihoka d'HalongFRA00101370304N
Fyllis MarineFRA00193007120D
Quine de MaiFRA00182563274K

Zuchtdaten

Deckeinsatz FS
NS
TG
Körung
Körung Datum 2018-09-14
Körung Ort
Körung Verband Oldenburg
Prämierung
Anerkannt von OS-International, Mecklenburg, Rheinland, Westfalen, Hannover, süddt. Verbände, Selle Francais
HLP Turniererfolge
Hengstbuch Hengstbuch I
Vermerk
WFFS negativ

Sporterfolge

Springen: S

Eigenleistung/Nachkommen

Französische Springspitze

Varihoka du Temple wurde in Frankreich zur Zucht zugelassen. 2015 debütierte er siegreich in der internationalen Youngster-Tour. Ab 2016 gewann er vier internationale Youngster-Prüfungen. Unter Patrick Stühlmeyer erreichte er ab 2017 zahlreiche Platzierungen, u.a. Rang fünf im Championat von München, Platz drei in der Qualifikation für den Großen Preis von Herning/DEN, Platz sechs im Finale der Mittleren Tour in Münster und Rang zwei in Verden.

Varihoka du Temple, die interessante Blutalternative


Abstammung

Vater ist der Quidam de Revel-Sohn Luigi d’Amaury, der im internationalen Sport ging. Neben Varihoka du Temple wurde auch sein im Sport erfolgreichen Sohn Ultrachic du Temple gekört.

Die Mutter Narihoka d’Halong brachte außerdem die internationalen Springpferde Rikann Sauvage (v. Lando), Toulon Sauvage (v. Toulon) und Sucre Blue Sauvage (v. Mr. Blue).

Der Muttervater Kannan setzte sich mit dem Einzel-Olympiasieger und zweifachen Weltcup-Final-Zweiten Nino des Buissonnets/Steve Guerdat/SUI selbst ein Denkmal. Von 2010 bis 2017 stand er unter den Top Ten und 2018 an zwölfter Stelle im WBFSH-Ranking der weltbesten Springvererber. Selbst gehörte Kannan unter Michel Hécart 2003 und 2004 zur Französischen Equipe, die die Samsung Super League gewann. Außerdem holte er 2005 bei der Französischen Meisterschaft Gold.

Der dritte Vater Laeken brachte auch Champion Du Lys, der unter Ludger Beerbaum Team-Europameister und Deutscher Vize-Meister wurde, die Riders Tour Gesamtwertung gewann und über eine Millionen Euro im Parcours verdiente.

An vierter Stelle im Pedigree folgt der Anglo-Araber In Chala AA.


Station Schockemöhle, Deckstation
Münsterlandstr. 51
49439 Mühlen
Deutschland
Tel.: +49 5492 960100

Fax: +49 5492 960111
deckstation@schockemoehle.com
www.schockemoehle.com


Letzte Aktualisierung: 2019-06-05

Für die jeweiligen Angaben übernimmt EQUITARIS keine Gewähr!